Der Donnerstag startete mit einer Gruppenherausforderung für alle Teilnehmenden, denn sie mussten den Weg durch ein Labyrinth finden. Jedoch gab es schon nach 5 Fehltritten für jeden Weiteren ein kleines Handicap, wie z.B. als Bachelor, als Hase oder sogar Blind durch das Labyrinth zu wandern. Kommunikation spielte hier ebenfalls eine große Rolle, denn sobald jemand im Labyrinth war, durfte man nicht mehr Sprechen, sondern nur noch Geräusche machen. Schließlich schafften es aber Alle erfolgreich und unverletzt durchs Labyrinth.

Juleica-Aktionstage & Vergünstigungen

Kurz vor dem Mittagessen gab es dann noch einen Infoblock zur Juleica. Was ist die Juleica? Was habe ich davon? Die Teilnehmer*innen wurden aber auch noch nach ihren Wünschen für Juleica-Vergünstigungen und Aktionstagen befragt. Für Viele war es neu, dass man mit seiner Juleica auch die Ehrenamtskarte NRW beantragen kann.

Gruppenphasen und Kommunikation – gar nicht so leicht 😉

Die nächste Herausforderung stand dann nach der Mittagspause an. Die Gruppe musste – ohne Hilfe der Teamer*innen – das Gruppenphasenmodel als Puzzle richtig sortieren. Hierbei kochten die Emotionen das ein oder andere Mal etwas hoch, was an fehlenden Kommunikationsregeln lag. Doch nachdem das geklärt war, wurde das Puzzle schnell und richtig gelöst.

Gruselig – kreativer Abschlussabend

Der Nachmittag stand dann im Zeichen der eigenständigen Planung des Abschschlussabends. Und hier gab es ein wirklich tolles und kreatives Ergebnis am Abend zu bestaunen. Es wurde eine Mitmachgeschichte im Stile eines Horrorabends vorbereitet, welches durch Spiele, die wir gemeinsam während der Woche erlebt hatten abgerundet wurde. Am Ende stand der Knicklichterkampf im Harry Potter-Stil an. 

Diesen wirklich schönen Abend rundete der Abendabschluss in Form eines Komplimenteplakats ab. Hier sollte jeder aus der Gruppe dem Anderen ein positives Feedback geben.

Letzter Tag

Am letzten Tag standen noch Konfliktlösungen, sowie die Leitungsstile, Spiele und natürlich die traditionellen Einzelfeedbacks der Seminarleitung für alle Teilnehmer*innen an. Nach dem Gruppenfoto ging es dann auch schon wieder nach Düsseldorf, wo es nun für Alle heißt … erst einmal Schlaf nachholen :).

Uns als Team hat die Schulung großen Spaß bereitet und wir wünschen allen Teilnehmer*innen, dass sie ganz viel aus der Schulung mitnehmen können.

 

Udo Heinzen

Udo arbeitet seit September 2013 im Jugendreferat als Jugendbildungsreferent. Ihr könnt ihn gerne per Mail an udo.heinzen@evdus.de oder auch per Facebook kontaktieren. Er freut sich auf Eure Nachrichten. 🙂
Udo Heinzen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen