Bundesminister Heiko Maas war zu Besuch

Bundesminister Heiko Maas war zu Besuch




Gestern war hohe politische Prominenz zu Gast in einer unserer Evangelischen Jugendfreizeiteinrichtungen:

Bundesjustizminister Heiko Maas und die Landtagsabgeordnete Marion Warden besuchten die Jugendfreizeiteinrichtung „Flora2“ der Evangelischen Jugend Bilk an der Friedenskirche.

Nach der Begrüßung durch Pfarrerin Meschke diskutierten 45 Jugendliche unter der Moderation unseres Referenten Udo Heinzen mit Herrn Maas und Frau Warden zum Thema „Cybermobbing, Internethetze & Fake-News“ über die Gefahren im Netz und Möglichkeiten des Selbstschutzes im Rahmen von Socialmedia allgemein und auf Internetplattformen wie Facebook, Instagram und Youtube im besonderen.

Ein neues Gesetz soll Hoffnungsträger für schnelle Hilfen bei Mobbing und „Hate-Speech“ sein, wobei die Notwendigkeit, auch im Internet, von Zivilcourage deutlich hervorgehoben wurde. „Das Internet ist kein rechtsfreier Raum“, so Maas, der mit dem neuen Gesetz ein Rechtsempfinden im Internet schaffen möchte. Dieses Gesetz wird zwar noch immer kontrovers diskutiert, da Kritiker von vor allem bemängeln, dass die Entscheidung über legal und illegal in die Hände der Plattformbetreiber gelegt würde und somit eventuell zu viele Inhalte von den Internetseiten entfernt werden könnten, was einer Zensur gleich käme. Für den Schutz Jugendlicher hielten die Besucherinnen Besucher der gestrigen Veranstaltung diese neuen gesetzlichen Regelungen aber durchaus für sinnvoll und unterstützenswert.

Ein Exklusivinterview mit Heiko Maas gibt es hier zu sehen.