Mitarbeitende in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und im gemeindlichen Kontext erleben im pädagogischen Alltag, bei Projekten und auf Freizeiten und Fahrten immer wieder, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und natürlich auch deren Erziehungsberechtigten mit kleinen und großen seelischen Nöten auf sie zukommen und das Gespräch suchen.

Jugend- und Gruppenleiter*innen brauchen für diese Gesprächsanlässe das Rüstzeug, die Gesprächssuchenden so seelsorgerlich zu unterstützen, dass es in den Rahmen der Offenen Tür, der Gruppenstunde, des Projektes, der Freizeit oder Fahrt passt. Wie schätze ich die Not des Gegenübers situationsangemessen ein? Wie priorisiere ich die Bedürfnisse von Gesprächssuchenden in der jeweiligen Situation im Kontext mit den anderen Teilnehmenden bzw. Besucher*innen? Wann reicht ein kurzes Gespräch? Wie ermögliche ich dieses in der entsprechenden Situation überhaupt? Wie geht es danach weiter?

Ausgehend von den eigenen Erfahrungen der TN möchten wir in dieser Fortbildung für haupt- und nebenamtlich Mitarbeitende in der Kinder- und Jugendarbeit gemeinsam seelsorgliche Haltungen und die besonderen Bedingungen des zielorientierten Kurzgesprächs kennenlernen und einüben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen